Nächster Heimerfolg - HCR schlägt auch Kirchhof mit 30:23 und bleibt Dritter

Der HC Rödertal konnte am gestrigen Samstagabend auch sein Heimspiel gegen die SG 09 Kirchhof am Ende klar und verdient mit 30:23 (14:12) für sich entscheiden und bleibt nach der überraschenden Heimniederlage von Spitzenreiter Neckarsulm als einziges Team der Liga in eigener Halle ungeschlagen. Mit dem dritten Sieg in Folge verteidigten die "Bienen" vor 637 Zuschauern auch ihren dritten Tabellenrang und können nun mit breiter Brust und jeder Menge Selbstvertrauen in das bevorstehende Sachsenderby in einer Woche, ebenfalls auf eigenem Parkett (20.02.2016 - 17 Uhr) gehen. Beste Werferinnen auf Seiten des HCR waren Anna Frankova mit 9 sowie Geburtstagskind Jurgita Markeviciute mit 7/4 Treffern. „Es war lange Zeit das erwartet schwere Spiel und Kirchhof hat wirklich alles versucht, um bei uns etwas Zählbares mitzunehmen. Doch Kompliment an Trainer und Mannschaft, denn sie waren perfekt vorbereitet und haben dann auch im Spiel alles umgesetzt, was sie sich vorgenommen hatten. Jetzt freuen wir uns alle auf das Spiel gegen Zwickau in einer Woche und hoffen natürlich auf eine volle Halle und tolle Stimmung!“ kommentierte HCR-Manager Thomas Klein den siebten Heimerfolg des HCR in der laufenden Saison..

Mit drei Siegen aus den letzten vier Spielen reisten die Gäste aus Kirchhof mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen ins Rödertal. HCR-Cheftrainer Karsten Moos warnte daher im Vorfeld auch eindringlich besonders vor der robusten und gut sortierten SG-Deckung und sollte, wie bereits die Anfangsminuten beweisen sollten, absolut recht behalten. Zwar ging der HCR nach 49 Sekunden durch einen Treffer von Egle Alesiunaite mit 1:0 in Front, hatte aber in der Folge immer wieder leichte Probleme im Angriffsspiel. Da auch die „Bienen-Abwehr“ zunächst nicht den sichersten Eindruck vermittelte konnten die Gäste bis zur 5. Minute den Spielstand nicht nur ausgleichen, ihnen gelang sogar drei Mal in Folge der Führungstreffer. Dem Ausgleich von Vivien Jäger in Minute 6. zum 5:5 folgte eine knapp fünfminütige Torflaute auf beiden Seiten, wobei der HCR auch aus einer zweimaligen Überzahl aufgrund von Zeitstrafen gegen die Gäste kein Kapital schlagen konnte. Erst nach zehn gespielten Minuten fanden die „Bienen“ besseren Zugriff und setzten sich durch Treffer der heute ganz starken Rechtsaußen Anna Frankova sowie Jurgita Markeviciute beim 9:6 erstmals mit drei Toren ab. Bis zur Pause betrug der Vorsprung nie weniger als zwei Treffer und so ging es beim 14:12 zunächst in die Kabinen.

Die Anfangsphase des zweiten Abschnitts gehörte allerdings erneut den Gästen, die sich in der Pause für die zweite Hälfte einiges vorgenommen zu haben schienen, was nach zwei Toren der SG in Folge zunächst das 14:14 Unentschieden bedeutete. Angefeuert von den eigenen Fans ließ sich Rödertal jedoch nicht beeindrucken, reagierte ein ums andere Mal auf die Umstellungen im Spiel der Gäste und baute seine Führung über ein 19:16 (40.) und 25:20 (50.) knapp zehn Minuten vor dem Ende auf fünf Treffer aus. Da nun bei den Gästen aufgrund des kleinen Kaders zusehends die Kräfte schwanden, gestaltete die Moos-Sieben die Schlussphase absolut entspannt und siegte so am Ende deutlich mit 30:23. „Wir haben heute auf alle Probleme vor die uns Kirchhof gestellt hat die passende Antwort gefunden und die Mädels haben sich auch von der robusten Defensivarbeit nur kurz beeindrucken lassen. Schön ist auch, dass wir das Spiel zum Ende hin auch so deutlich gestalten konnten und somit etwas für unser Torverhältnis getan haben. Jetzt heißt es in der kommenden Woche absolut konzentriert weiter zu arbeiten und dann freuen wir uns auf ein hoffentlich tolles und einmaliges Sachsenderby am nächsten Samstag in eigener Halle gegen Zwickau!“ äußerte sich HCR-Cheftrainer Karsten Moss zum Spiel seiner Mannschaft.

HC Rödertal: Hubald, Rammer, Markeviciute 7/4, Ostwald, Pöschel 1, Frankova 9, Preis 2, Alesiunaite 1, Nepolsky, Reimer 4/2, Jäger 3, Rösike 3, Havel 

Zeitstrafen: HCR 4x2 Min; Kirchhof 3x2 Min. 

Siebenmeter: HCR 6/6; Kirchhof 4/4 

Zuschauer: 637

Zurück