Bienen mit guter Leistung zum Saisonabschluss

Die Rödertalbienen verloren das Saisonfinale im Bienenstock. Gegen den TSV Nord Harrislee gab es eine knappe 24:26 (12:11) – Niederlage. Damit blieb der HCR in der Endabrechnung bei 9:43 Punkten, was den 13. Tabellenrang bedeutete. Die Gäste aus Harrislee präsentierten sich besonders nach dem Spiel, während der Verabschiedung der Spielerinnen des HC Rödertal, als faire und respektvolle Gegnerinnen. Im Gegensatz dazu fiel das Schiedsrichtergespann im Spiel mit einigen unglücklichen und teilweise unverständlichen Entscheidungen auf.

Die Gastgeberinnen begannen die Partie äußerst nervös. Trotz Anwurf für den HCR setzten sich die „Nordfrauen“ schnell auf 0:2 ab. In der vierten Minute vollendete Paula Förster (3 Tore) einen Konter zum 1:2-Anschluss. Und die Bienen legten nach. Lisa Loehnig (4 Tore) fing einen Pass des TSV ab und glich frei zum 2:2 aus. Beide Teams begegneten sich nun auf Augenhöhe. Ana Ciolan (1 Tor) brachte die Bienen nach einer schnellen Mitte mit ihrem Treffer zum 5:4 erstmals in Führung. Harrislee-Trainer Olaf Rogge reagierte sofort und nahm sein Time-Out. Er fand offensichtlich die richtigen Worte. Seine Mannschaft setzte sich mit einem 5:0-Lauf auf 5:9 ab. Nach dieser Schwächephase kämpfte sich der HCR zurück ins Spiel. Ann-Catrin Höbbel (3/1 Tore) traf per Strafwurf zum 6:9. Anschließend vernaschte Anna Frankova (3 Tore) ihre Gegenspielerin im 1-gegen-1 und erzielte das 7:9. Loehnig und dann Isabel Wolff (4 Tore) trafen zum erneuten Ausgleich. Auch die nächsten beiden Treffer des HCR gingen auf das Konto von Wolff, die ein ums andere Mal aus guter Position werfen konnte. Mit auslaufender Zeit schnappte sich Frankova einen Abpraller und erzielte die knappe 12:11-Halbzeitführung für die Rödertalbienen.

Wie schon so oft schwächelte der HCR kurz nach dem Seitenwechsel. Dadurch gingen die Gäste wieder mit 12:13 in Front. Mit einem Hammerwurf in den Winkel erzielte Loehnig den erneuten Ausgleich. Doch der TSV blieb weiter am Drücker und baute die Führung auf 13:16 aus. Die Bienen fingen sich wieder. Förster lief von der Außenposition am Kreis ein, war plötzlich völlig frei und traf zum 14:16. Kurz darauf landete ein Wurf der „Nordfrauen“ im HCR-Block. Mit dem folgenden Konter erzielte Frankova den 15:16-Anschluss. Harrislee baute seinen Vorsprung auf 15:18 aus. Erneut verkürzte Förster zum 16:18. Doch die Gäste verwalteten den knappen Vorsprung zunächst. Bis zur 48. Minute bauten sie die Führung sogar auf 19:23 aus. Die Bienen kämpften weiter. Höbbel brachte den HCR wieder auf 20:23 heran. Anschließend wühlte sich Pavlina Novotna (2 Tore) durch die TSV-Abwehr und schloss zum 21:23 ab. Dann setzte sich Loehnig auf der rechten Seite durch und netzte zum 22:24 ein. In der Folge hatten die Bienen gleich mehrfach die Gelegenheit, den Rückstand weiter zu verkürzen. Einfache Ballverluste oder schlichtweg Wurfpech – wie schon so oft in dieser Saison – verhinderten den Anschluss. Stattdessen trafen die Gäste fünf Minuten vor dem Ende zum 22:25. Per Heber erzielte Rabea Pollakowski (2 Tore) das 23:25. Kurz darauf vollendete sie einen Konter zum 24:25-Anschluss. Die Fans hofften noch einmal. Doch dem HCR lief die Zeit davon. Die „Nordfrauen“ erhöhten auf 24:26. Die Bienen versuchten noch einmal alles, erzielten bis zum Schlusspfiff aber kein Tor mehr. Somit verabschiedeten sich die Gastgeberinnen mit 24:26 aus der Saison.

 

HCR-Trainerin Egle Kalinauskaite: „Es ist schade, dass wir das letzte Spiel verloren haben. Trotzdem bin ich mit unserer gezeigten Leistung sehr zufrieden. Auch Harrislee hatte wohl nicht gedacht, dass sie es im Bienenstock so schwer haben werden. Die Mädels haben bis zum Schluss gekämpft. Leider hat es nicht ganz gereicht. Wir hatten genügend Möglichkeiten auf ein besseres Ergebnis. Doch die entscheidenden Zentimeter fehlten. Abschließend geht mein Dank an die Mannschaft und alle im Umfeld des Vereins. Es war schön, die vielen alten Gesichter wieder zu sehen.“

 

HCR: Ann Rammer, Ronja Nühse, Lisa Loehnig (4), Isabel Wolff (4), Anna Frankova (3), Ann-Catrin Höbbel (3/1), Paula Förster (3), Pavlina Novotna (2), Rabea Pollakowski (2), Emilia Ronge (1/1), Tammy Kreibich (1), Ana Ciolan (1), Jasmin Eckart, Marlene Böttcher, Lara Steglich (n.e.), Vanessa Huth (n.e.),

7-m: 1/2 : 5/6 Strafen: 4 x 2 Min. / 2 x 2 Min.

Disqu.: 0:0

Zuschauer: -

Spielverlauf: 2:2 (5.), 5:4 (10.), 5:7 (15.), 7:9 (20.), 9:10 (25.), 12:11 (30.) 13:15 (35.), 16:19 (40.), 19:21 (45.), 20:23 (50.), 22:24 (55.), 24:26

Isabel Wolff
Zum Vergrößern Bild bitte anklicken

Zurück