Die Rödertalbienen starten in die Rückrunde

Kommenden Samstag, den 17. Februar 2018, dürfen sich die Fans des HC Rödertal auf den Auftakt zu einem Heimspiel-Doppelpack freuen. Zum Rückrundenstart empfangen die Rödertalbienen den Buxtehuder SV – ein nationales Handball-Schwergewicht. Anwurf in der heimischen Sporthalle am Schulzentrum in Großröhrsdorf ist wie gewohnt um 17.30 Uhr. Der Spieltag wird präsentiert von der Autovermietung Irmscher. Eine Woche später erwarten die Bienen einen weiteren großen Namen des deutschen Handballs. Dann wird die TuS Metzingen ihre Visitenkarte im Rödertal abgeben.

Die Norddeutschen vom BSV streiten sich momentan mit der HSG Blomberg-Lippe und FRISCH AUF! Göppingen um den vierten Tabellenplatz (alle 16:10 Punkte). Allerdings hat Buxtehude dank einer besseren Tordifferenz die Nase vorn. Zuletzt gab es für die Mannschaft von Trainer Dirk Leun nur einen Sieg (35:24 gegen Neckarsulm) aus den vergangen drei Spielen. Die beiden Niederlagen gegen die direkte Konkurrenz aus Metzingen und Blomberg-Lippe waren besonders bitter. Da im internationalen Wettbewerb und im Achtelfinale des DHB-Pokals bereits Schluss war, kann sich die Mannschaft rund um die beiden Nationalspielerinnen Lone Fischer und Emily Bölk voll auf die Bundesliga konzentrieren. Letztere überraschte zuletzt mit ihrer Entscheidung, den Nordlichtern zum Saisonende freiwillig den Rücken zu kehren, ebenso wie Michelle Goos und Lynn Knippenborg, deren Verträge nicht verlängert wurden. Während BSV-Trainer Leun definitiv auf Yara Nijboer wegen eines Kreuzband- und Meniskusrisses verzichten muss, ist der Einsatz von Bölk noch fraglich. Sie verpasste das letzte Spiel wegen eines Haarrisses im Ringfinger.

„Neben Bölk und Fischer gilt es vor allem, auf die inzwischen aus der Nationalmannschaft zurückgetretene Friederike Gubernatis und die wieder genesene Jessica Oldenburg zu achten. Letztere hat zuletzt mit 14 Toren gegen Neckarsulm gezeigt, wie gut sie ist. Aber nicht nur der Rückraum ist gut besetzt. Auch die beiden Kreisläuferinnen Isabell Kaiser und Christina Haurum sind gefährlich.“ weiß auch Bienencoach Maximilian Busch um die Qualität des Buxtehude-Kaders. „Am wichtigsten für uns wird der schnelle Rückzug werden, um das schnelle Umschaltspiel von Buxtehude nicht zur Entfaltung kommen zu lassen“ so Busch weiter. Das Hinspiel verlor der HC Rödertal, noch unter Leitung von Karsten Knöfler, mit 22:29. Für die Bienen muss der Blick weiter nach vorne gehen. Nach einem guten Spiel in Oldenburg gibt es nun nicht viel zu verlieren – alles kann und nichts muss. Sandra Szary konnte nach ihrer langen Leidenszeit unter der Woche erstmals am Mannschaftstraining teilnehmen. Ein Einsatz am Wochenende kommt allerdings noch zu früh. Außerdem fallen weiterhin Grete Neustadt und Lisa-Marie Ostwald aus. Auch Jurgita Markeviciute kämpft nach wie vor mit ihren Kniebeschwerden.

„Bei Buxtehude sind alle Positionen doppelt gut besetzt. Das macht die Aufgabe für uns nicht gerade leichter. Wir gehen als klarer Außenseiter in dieses Spiel und müssen versuchen, den Favoriten mit unserem Einsatzwillen und hoher Laufbereitschaft etwas zu ärgern.“ gibt Busch die Marschroute vor.

Die Rödertalbienen hoffen erneut auf eine volle Halle und die lautstarke Unterstützung des eigenen Publikums. Wer nicht in die Halle kommen kann, hat die Möglichkeit das Spiel im Internet via Livestream unter sportdeutschland.tv/hbf zu verfolgen.

Zurück