Rödertalbienen empfangen Erstligist Neckarsulmer Sport-Union

Heute wurde in Dortmund unter Leitung von Uwe Stemberg, Vorsitzender Spieltechnik, die zweite Runde im DHB-Pokal ausgelost. Als Losfee fungierte Ex-Nationalspielerin Stella Kramer und sie bewies ein glückliches Händchen. Die Kracher der zweiten Pokalrunde sind die beiden Erstligapaarungen. So trifft der Deutsche Meister Thüringer HC auf die HSG Blomberg-Lippe und der VfL Oldenburg auf die HSG Bad Wildungen, beide waren im letzten Jahr im Final4. Aber auch mindestens ein Drittligist wird die dritte Runde aus der Partie TV Einigkeit Netphen vs. Frankfurter HC erreichen.

Die beiden sächsischen Zweitligisten haben Heimrecht, aber ihre Gegner haben es in sich.

HC Rödertal vs. Neckarsulmer Sport-Union und BSV Sachsen Zwickau vs. FRISCH AUF Göppingen

Für Rödertal ein gutes Omen, war doch die Neckarsulmer Sport-Union die Mannschaft gegen die die Rödertalbienen beim 26:26 ihren einzigen Punkt in der vergangenen Erstligasaison holten. So war Präsident Andreas Zschiedrich mit der Auslosung nicht unzufrieden: „Wir hatten für die zweite Pokalrunde zwei Wünsche, wir wollten einen attraktiven Gegner und wir wollten zu Hause im Bienenstock spielen. Beide Wünsche sind in Erfüllung gegangen. Nun hoffe ich am 6.10. auf eine volle Halle und ein tolles Spiel. Einen besseren Gradmesser für unser junges Team konnten wir nicht finden.“ 

Zurück