Chronik

18. November 2010

Die Dresdner Rechtsanwältin Birgit Kühne begrüßte als Vorsitzende des HCR-Beirates in der Bülow Residenz Dresden über zwanzig Unternehmer aus Dresden und dem Rödertal zum 1. "Bee to Bee", locker abgeleitet aus "Biene zu Biene" im Sinne von "business to business". In die Rolle des Gastgebers schlüpfte an diesem Abend der Dresdner Notar Michael Becker. Für angeregte Diskussion sorgte der Vorsitzende des Sportausschusses der sächsischen Polizei, Polizeidirektor Uwe Kilz, mit seinem Vortrag "Ausbildung und Zielstellung der FBI Acadamy am Beispiel eines Absolventen". Im Mittelpunkt des Netzwerkens standen natürlich sowohl der Auf- und Ausbau von Geschäftsbeziehungen zwischen den Partnern als auch die Unterstützung der Rödertalbienen, über deren Entwicklung der 1. Vizepräsident und Manager, Thomas Birnstein, informierte.

 

11. November 2010

Das Präsidium des HCR beschloss die Gründung eines Trainerrates und eines Technischen Ausschusses. Dem Trainerrat gehören die Trainer(innen) Egle Kalinauskaite, Frank Hein, Heike Nepolsky und Thomas Haufe an. Der Trainerrat nimmt viermal jährlich an den Sitzungen des Präsidiums teil, der Technische Ausschuss zweimal. Darüber hinaus erklärte Thomas Haufe im Zusammenhang mit der Übernahme des Trainings der E-Bienchen seinen Rücktritt als Vizepräsident Jugend des HCR. Tobias Sprenger (intertemp Dresden) wurde als Mitglied des HCR-Beirates berufen.

 

24. Oktober 2010

Das von Trainer Thomas Haufe neu aufgebaute Team der "E-Bienchen" bestritt in Pulsnitz seine ersten Meisterschaftsspiele.

 

19. September 2010

Vor dem Heimspiel in der Mitteldeutschen Liga gegen den HC Salzland unterzeichneten die Präsidenten Uwe Neumann und Andreas Zschiedrich für ihre Vereine eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Polizeisportverein Elbe Dresden e.V. (PSV) und dem Handballclub Rödertal e.V. - die Rödertalbienen (HCR). Im Zentrum der Vereinbarung steht das gemeinsame Auftreten von PSV, Polizei und HCR für die Aktion "Sportler für Demokratie und gegen Extremismus". Schirmherr des Pilotprojektes ist Landespolizeipräsident Bernd Merbitz. In seiner Vertretung nahm Uwe Kilz, Vorsitzender des Polizeisportausschusses Sachsen, ebenso an der öffentlichen Unterzeichnung teil wie MdL Aloysius Mikwauschk, der das Projekt begleitet.

 

11. September 2010

Das Ostsachsenliga-Team der Rödertalbienen - die 2. Frauenmannschaft - bestreitet in Niesky sein erstes Meisterschaftsspiel und gewinnt es mit 27:12.

 

4./5. September 2010

An diesem Wochenende begann der Spielbetrieb in der sächsischen Nachwuchsoberliga. In der weiblichen Jugend B beim VfL Meißen dabei: Josephine Gäbler. Die 16-jährige Rödertalbiene kam im Sommer 2010 vom HSV 1923 Pulsnitz zum HC Rödertal und spielt sowohl in dessen Bezirksligateam als auch mit Nachwuchsförderlizenz beim VfL Meißen in der Oberliga.

In der weiblichen Jugend C bestritt das Team der SG Rödertal/Weinböhla - die "Elbtalbienen" sein erstes Meisterschaftsspiel. Aus dem Rödertal mit dabei: Dana Weise und Lisa Schöne, beide mit Nachwuchsförderlizenz des HSV 1923 Pulsnitz.

 

24. August 2010

Für die im Neuaufbau befindliche Ostsachsenliga-Mannschaft wurde Frank Hein als Trainer verpflichtet.

 

22. August 2010

Die 1. Frauenmannschaft holte in Neubrandenburg völlig überraschend den Känguru-Cup 2010 und verwies dabei hochkarätige Konkurrenz wie Zweitligist TSG Wismar auf die Plätze.

 

12. August 2010

Das HCR-Präsidium nahm die Dresdnerin Patricia Eichler als Vizepräsidentin Marketing in seine Reihen auf. Sie war auch beruflich auf dem Gebiet Marketing tätig (www.stilechtanders.de) und unterstützt bereits den 1. FFC Fortuna Dresden Rähnitz e.V.  (www.ffc-fortuna.de) auf dem Gebiet Sponsoring. Bei den Rödertalbienen übernahm sie Verantwortung sowohl auf konzeptionellem (Auftritt, Corporate Identity) als auch auf organisatorischem Gebiet (Werbemittel, Website, Programmheft, Veranstaltungen).

 

28. August 2010

Der HCR präsentierte im Radeberger Hotel SPORTWELT sein Team 2010/11 für die Mitteldeutsche Liga. Nicht mehr dabei waren Sandra Graupner (Laufbahn beendet), Michaela Wähner und Mandy Hornuff (beide 2. Mannschaft), Carolin Haufe (VfB Bischofswerda), Monika Markeviciute (Babypause), Jurate Kiskyte (SV Union Halle-Neustadt) und Carolin Schenke (SG Bietigheim II). Neu im Team waren Denise Reichel (vom HSV 1956 Marienberg), Anja Stöhr und Jessica Stiskall (beide SV Union Halle-Neustadt), Nadja Hultsch (USV TU Dresden), Bettina Gabbert (TV Grenzach) und Paula Förster (Frankfurter HC II).

 

31. Mai 2010

Mit der weiblichen Jugend C nahm das erste leistungsorientierte Nachwuchsteam seinen Trainingsbetrieb auf.  Talentierte Mädchen der Jahrgänge 1996 und 1997 aus dem Großraum Dresden konnten damit ab der Saison 2010/11 leistungsorientiert Handball spielen, ohne lange Fahrtwege etwa nach Görlitz oder Zwickau auf sich nehmen zu müssen. Der HCR und TuS Weinböhla bildeten dafür eine Spielgemeinschaft, deren Team in der Saison 2010/11 in der höchsten sächsischen Spielklasse, der Oberliga Sachsen, spielen soll. Kern der Mannschaft soll die bisherige weibliche Jugend D des TuS Weinböhla sein, die es unter Führung ihrer Übungsleiterin Anke Hommel in der Saison 2009/0 in der Landesmeisterschaft bis auf den vierten Platz brachte. Anke Hommel bleibt als Co-Trainerin dabei. Geführt wird das Oberligateam von Heike Nepolsky (47), einer erfahrenen Dresdener Übungsleiterin.

 

30. Mai 2010

Im Kaiserhof zu Radeberg feierte der HCR gemeinsam mit seinen Partnern und Freunden aus Wirtschaft und Verwaltung den erfolgreichen Abschluss seines ersten Spieljahres 2009/10.

Hauptsponsoringpartner 2009/2010 war die von Heiko und Kerstin Winter geführte Winter Automobilpartner GmbH & Co. KG mit Autohäusern in Bretnig, Bischofswerda und Burkau. Als weitere Sponsoringpartner unterstützen den HCR die Wohnungsbaugenossenschaft Radeberg und Umgebung eG, neonblue Dresden (Gestaltung Website), der AXA-Center Falk Binger (Dresden), die Leipziger Firmen Vermessungsbüro Katrin Leuthold und Survey Service Karsten Leuthold, die Haiko Senf Haustechnik GmbH (Großröhrsdorf), Gebäude- und Grundstückspflege Klaus Schulze (Großröhrsdorf), Farbe & Raum Neustadt in Sachsen, P & P Dienstleistungsservice Großröhrsdorf, Albrecht Betriebs- und

Versorgungsgesellschaft mbH (Großröhrsdorf), Andreas Schierz Floor Covering & Floor Design (Neustadt in Sachsen), der OTTO Gerüstbau GmbH (Kamenz), dem Präventiv- und Rehazentrum Letow (Dresden), der Gesundheitszentrum Pulsnitz OHG, der EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH (NL Dresden), Brückner-Reisen Großröhrsdorf, die HOGASPORT GmbH (Hotel Sportwelt Radeberg), MUK-Werbung Großröhrsdorf, dem Radeberger Fotoservice Hans-Helmut Bormann, der BUDISSA Agrar GmbH Oberförstchen, der Weiterbildungsakademie gGmbH (Dresden) und der Steuerberatungskanzlei Rico Glaser (Großröhrsdorf/Ohorn). Eine partnerschaftluche Zusammenarbeit bestand außerdem mit der ASKLEPIOS-ASB Klinik Radeberg, der Physiotherapeutischen Praxis Grit Titze (Bretnig-Hauswalde), dem Holger Knievel Friseurstudio (Dresden), Andreas Schöne FLOCK + PRINT (Bretnig-Hauswalde - Lieferant der Spielkleidung), der Fernsehen in Dresden GmbH, der Müller & Baier GbR (Edelstahl- und Schweißservice), Bergmann & Partner (Dresden), Pension Schöne und Baubetreuung Schöne (jeweils Großröhrsdorf), Diana Braemer auszeit.behandelt (Ohorn), der Vermögensberatung select (Dresden), der Rechtsanwaltskanzlei Peter & Susanne Gruner (Kamenz), KÜHNE RECHTSANWÄLTE (Dresden) und mit Beate Protze Immobilien (Dresden).

Seitens Politik und Verwaltung unterstützten den HCR vor allem Aloysius Mikwauschk (Mitglied des Sächsischen Landtages), Dietrich Krause (Mitglied des Kreisrates des Landkreises Bautzen), die Großröhrsdorfer Bürgermeisterin Kerstin Ternes sowie Steffen Domschke, Beigeordneter des Landrates Bautzen.  

Die Rödertalbienen trugen vier Meisterschaftsspiele in der Nassau-Sporthalle Weinböhla aus. Die gastronomische Betreuung lag dort in den Händen von Matthias Franke, Hallensprecher war Hartmut Jäsche. Die restlichen sieben Meisterschaftsspiele sowie zwei Begegnungen im sächsischen Pokalwettbewerb um den HVS-Molten-Pokal wurden in der Sporthalle des Beruflichen Schulzentrums Radeberg (Robert-Blum-Weg) ausgetragen. Organisationschef war dort Thomas Schöne, die Ordnungsgruppe leitete Andreas Baier. Die gastronomische Versorgung der Zuschauer erfolgte zunächst durch Getränke-Knöfel Großröhrsdorf, dann durch Veith Streller aus Ziegenhain. Am Einlass agierten Sven Knöfler und Renate Haufe. Hallensprecher war Michael Rummel.

Das Programmheft gestalteten zunächst Thomas Birnstein und dann Andreas & Romy Zschiedrich, gesetzt wurde es vom Werbestudio M&K (Großöhrsdorf), gedruckt von der Buchbinderei Grafe in Bischofswerda. Die Pflege der Website www.roedertalbienen.de sowie das Erstellen von Pressemitteilungen lagen in den Händen von Thomas Birnstein. Die Sportfotos kamen von Hans-Helmut Bormann, die Spielerinnen-Porträts und das Mannschaftsfoto von Dietmar Möritz.

Zu Auswärtsspielen reisten Team und Fans gemeinsam mit Brückner-Reisen Großröhrsdorf.

Das HCR-Präsidium und der HCR-Beirat führten ihre Sitzungen in der Großröhrsdorfer Pension Schöne durch.

 

25. April 2010

Die 1. Frauenmannschaft belegte am Ende ihrer ersten Meisterschaftssaison in der Oberliga Sachsen mit 37:7 Punkten und 719:519 Toren einen hervorragenden zweiten Platz und stieg in die neu geschaffene Mitteldeutsche Liga auf.

Für den HCR waren im Einsatz: Susi Schulz (22 Spiele/TH), Ann Rammer (22/TH), Sandra Graupner (6/TH); Jurate Kiskyte (21 Spiele/224 Tore/dav. 60 Siebenmeter), Egle Alesiunaite (21/111/13), Katrin Sander (20/72/0), Monika Markeviciute (21/62/21), Nadine Rost (20/58/0), Katharina Rothe (22/50/0), Kathleen Nepolsky (22/46/0), Julia Hellmann (12/32/0), Kristin Löwe (18/30/0), Carolin Schenke (16/21/1), Carolin Haufe (17/5/0), Michaela Wähner (7/5/0), Diana Braemer (3/2/0), Mandy Hornuff (6/1/0).

Trainerin: Egle Kalinauskaite, Co-Trainer: Thomas Schöne, Mannschaftsleiterin: Diana Braemer, Physiotherapeut: Michael Kraus

Thomas Birnstein schrieb in der Pressemitteilung des HCR zum letzten Meisterschaftsspiel des Oberligateams:

VON NULL AUF MITTELDEUTSCH  
Rödertalbienen - SV Koweg Görlitz 36:17 (19:6)

Die Rödertalbienen verabschiedeten sich am letzten Spieltag um die Sachsenmeisterschaft 2009/10 mit einer Galavorstellung aus ihrer ersten Saison. In Radeberg schlugen sie den Tabellenvorletzten SV Koweg Görlitz klar mit 36:17. Bereits vor dem Spiel überreichte der Vizepräsident Spieltechnik des Handball-Verbandes Sachsen, Wolfgang Schmerler, dem Team um Trainerin Egle Kalinauskaite die Silbermedaillen. Jurate Kiskyte wurde von ihm als Torschützenkönigin der Liga geehrt. Die Rödertalbienen verabschiedeten sich zudem von Carolin Schenke. Sie war im Februar nach Beendigung ihres Praktikums in Leppersdorf zu ihrem Heimatverein Bietigheim (2. Bundesliga) zurückgekehrt....

... Im Angriff war jede Feldspielerin erfolgreich - das gabs schon lange nicht mehr. Die Abwehr agierte wie immer fehlerhaft und bestätigte eine der Hauptaufgaben in der Vorbereitung auf die neue Saison. Diese bestreiten die Rödertalbienen als HC Rödertal und sie führt sie über die Landesgrenzen hinaus nach Thüringen und Sachsen-Anhalt, denn der Aufstieg in die Mitteldeutsche Liga stand schon drei Spieltage vor dem Saison-Halali fest. "Unser Glückwunsch gilt zunächst dem HCS Neustadt-Sebnitz. Er hatte neben leistungsfähigeren Sponsoringpartnern auch das stabilere Team und ist verdient Meister geworden. Aber auch wir können sehr zufrieden sein mit unserer Entwicklung, sind mit einem Mini-Etat praktisch von null auf mitteldeutsch gestartet und damit sofort zur ranghöchsten Handballmannschaft des Landkreises Bautzen aufgestiegen. Selbst die starken Männerteams des LHV Hoyerswerda und des HVH Kamenz haben den Sprung in die neue Mitteldeutsche Liga nicht geschafft" analysierte Andreas Zschiedrich. Vorausblickend ergänzte er: "Spielen werden wir in Radeberg. Ob unser Spitzenteam und unser Nachwuchs jemals Heimspiele in der geplanten Halle in Großröhrsdorf austragen können, ist ungewiss. So weit ich informiert bin, liegt das jetzt einzig und allein in der Hand der Stadt- und Gemeinderäte von Großröhrsdorf und Bretnig-Hauswalde. Wenn es keine Mehrheit für die Finanzierung von Zuschauerrängen in der neuen großen Sporthalle des Großröhrsdorfer Gymnasiums gibt, bleibt das BSZ Radeberg unsere Heimhalle. Aber apropos Nachwuchs: Der Leuchtturm ist gebaut. Jetzt soll er den Mädchen in Dresden und Umgebung zeigen, dass es in ihrer Nähe einen Handballclub gibt, in dem sie höherklassig spielen können, wenn sie leistungsorientiert trainieren. Deshalb werden wir alles dafür tun, dass es in dieser Region immer jeweils mindestens ein Oberligateam sowohl in der C- als auch in der B-Jugend gibt. Dabei werden wir eng mit anderen Vereinen zusammenarbeiten. Niemand soll seine talentierten Mädchen mehrmals in der Woche nach Görlitz oder Zwickau karren müssen".

 

19. April 2010

Birgit Kraft übernahm den Vorsitz im HCR-Beirat.

 

21. Februar 2010

Andreas Baier wurde als Vizepräsident Partnernetzwerk in das HCR-Präsidium aufgenommen.

 

14. Januar 2010

Das HCR-Päsidium berief die Dresdner Rechtsanwälte Birgit Kraft (später Kühne) und Boris Kühne als Mitglieder des HCR-Beirates.

 

09. Januar 2010

Julia Hellmann (20), eine 1,83 m große Linkshänderin, verstärkte den rechten Rückraum der 1. Frauenmannschaft. Sie kam von den „Spreefüxxen“ (BVB Füchse Berlin, 2. Bundesliga) zu den Rödertalbienen.   

 

20. September 2009

Die Rödertalbienen gewannen ihr erstes Meisterschaftsspiel mit 42:25 gegen den Mitaufsteiger TSG 1861 Taucha.

 

17. September 2009

Armin Proft, Produzent des Biertheaters Radeberg, wurde in den HCR-Beirat berufen.

 

12. September 2009

Die Rödertalbienen bestritten ihr erstes Pflichtspiel. In der ersten Runde des sächsischen Pokalwettbewerbes besiegten sie das Verbandsligateam ihrer Spielgemeinschaft in Weinböhla mit 37:20.

 

28. April 2009

Die SG Rödertal Weinböhla erhielt vom Handball-Verband Sachsen (HVS) für die Saison 2009/10 für seine erste Frauenmannschaft das Spielrecht in der Oberliga Sachsen, für die zweite das Spielrecht in der Verbandsliga Sachsen, Staffel Ost.

 

26. April 2009

TuS Weinböhla und der HCR unterzeichneten eine Kooperationsvereinbarung, die u.a. für die Saison 2009/10 das Bilden einer Spielgemeinschaft der ersten Frauenmannschaften beider Vereine vorsieht. Die erste Frauenmannschaft (Spielrecht Oberliga von TuS Weinböhla) spielt unter Regie des HCR, die zweite (Spielrecht Verbandsliga des HCR) spielt unter Regie von TuS Weinböhla.

 

03. August 2009

Trainerin Egle Kalinauskaite bat das Oberligateam zum ersten Training.

 

12. Juni 2009

Der HCR-Beirat traf sich zu seiner konstituierenden Sitzung. Ihm gehören Vertreter von Wirtschaft und Verwaltung der Region an und er unterstützt den Verein bei der Lösung seiner wirtschaftlichen und personellen Aufgaben. Als Vorsitzende wurde die in Großröhrsdorf wohnhafte Kamenzer Rechtsanwältin Susanne Gruner berufen, als Mitglieder die Unternehmer Heiko Winter (Burkau/Bretnig-Hauswalde/Bischofswerda), Dietmar Lauter (Dresden), Thomas Bergmann (Dresden), Andreas Baier (Weißenfels), Andreas Zschiedrich (Radeberg) und Thomas Birnstein (Dresden).

 

04. April 2009

Der HSV 1923 Pulsnitz übertrug dem HCR für die Saison 2009/10 sein Spielrecht in der Verbandsliga Sachsen, Staffel Ost.

 

01. März 2009

Gegen 18.30 Uhr wurde der HCR in der Pension Schöne in Größröhrsdorf gegründet. Gründungsmitglieder waren Inis & Thomas Schöne (Großröhrsdorf), Marina & Thomas Birnstein (Pulsnitz), Grit & Thomas Haufe (Bretnig-Hauswalde), Egle Kalinauskaite & Andreas Baier (Dresden), Andreas Zschiedrich (Bretnig-Hauswalde) und Sven Knöfler (Radeberg). Die Gründungsversammlung wählte Andreas Zschiedrich zum ersten Präsidenten des HCR. Weiterhin gehörten Thomas Birnstein (1. Vizepräsident & Manager), Sven Knöfler (Vizepräsident Finanzen), Thomas Schöne (Vizepräsident Organisation) und Thomas Haufe (Vizepräsident Jugend) dem ersten Präsidium an.