Willkommen bei den Netzwerkveranstaltungen Bee2Bee

Der Partnerclub Bee2Bee der Rödertalbienen möchte unseren Partnern über das Sponsoring hinaus noch einen besonderen Mehrwert bieten.

Wir organisieren in regelmäßigen Abständen sogenannte Bee2Bee-Treffen, bei welchen wir ein Kennenlernen der Partner untereinander ermöglichen. Einher gehen diesen Veranstaltungen interessante Vorträge zum aktuellen Zeitgeschehen.


Wenn Sie gerne einmal zu einem Bee2Bee - Treffen eingeladen werden wollen, können Sie hier eine Mail versenden. Anmeldung

 

Bee to Bee - Neujahrsempfang


Das „Bee-to-Bee“ des Handballclubs Rödertal e.V. (HCR) ist bereits zur Tradition geworden. Regelmäßig treffen sich Mitglieder und Partner des HCR-Netzwerkes, um Kontakte zu knüpfen, sich über Neuigkeiten des Vereins zu informieren und den Vorträgen der Gastgeber zu lauschen. Das erste Bee-to-Bee des neuen Jahres fand in der Polizeidirektion Dresden auf der Stauffenbergallee 18 statt. Die anwesenden Unternehmer hatten die Möglichkeit, dem Phantombildzeichner Harald Nickoleit über die Schulter zu schauen, der immer dann engagiert wird, wenn dank einer Zeugenaussage einem Täter ein Gesicht gegeben werden kann oder eine Person identifiziert werden muss. Des Weiteren durfte dem Vortrag von Polizeidirekter und Vorsitzenden des Deutschen Polizeisportkuratoriums Uwe Kilz gelauscht werden, der über Aufgaben und Arbeit des Deutschen Sportkuratoriums informierte.

„Als weiteres Highlight des Abends konnte sich jeder an der polizeieigenen Biathlon-Schießanlage ausprobieren. Diese wurde rege genutzt und erfreute sich großer Beliebtheit, galt es doch die Besten Drei zu ermitteln. Als Gewinner landeten jedoch nicht die Bienen auf den ersten drei Plätzen sondern Unterstützer des HCRs. Finanziell unterstützt wurden wir dabei vom Sporthaus Haubold, das die Nutzung der Schießanlage erst möglich machte“, so Birgit Kühne, Beiratsvorsitzende des HCR.  Musikalisch wurde die Netzwerkveranstaltung des Rödertaler Frauenhandballvereins von „Ollis Rockband“ aus Niederau umrahmt. Die sechsköpfige Band gab Rockklassiker der 70er, 80 er und 90er zum Besten.

 

Weitere Informationen: www.roedertalbienen.de

Für Bee to Bee Rückfragen: Birgit Kühne

 

Text: Kathrin Luge

 

 

12. Bee to Bee: Dresdner Kunstmaler Jan Peter Aurich

Vernissage im Schloss Eckberg
Teilnehmer des Bee to Bee
Jan Peter Aurich und Beiratsvorsitzende Birgit Kühne

Malerei und Sport, geht das? Ja es geht!
Das war das Fazit des nun mittlerweile 12. Bee to Bee der Rödertalbienen am 07.11.2013.

Beide haben eines gemeinsam, die Ästetik an der Sache und so konnten die Teilnehmer, bestehend aus Spielerinnen, Partnern, Vereinsinteressierten in den Räumlichkeiten von Schloss Eckberg die vielfältigen Arbeiten des Dresdner Kunstmalers Jan Peter Aurich in Form einer kleinen Vernissage bewundern.

In einem Vortrag wurden sowohl die Ideeneingebung als auch die malerische Umsetzung der meist vielfältigen und auch technisch unterschiedlichen Werke vorgestellt. So konnte sein erstes Werk eines Portraits bewundern als auch Auftragsarbeiten von namhaften Unternehmen oder Privatpersonen.

Im Anschluss überreichte Beiratsvorsitzende Birgit Kühne Präsente des HCRs und Freikarten für das kommende Spiel, um Ihn für seine Zeit zu ehren.

Wer sich einen Überblick über die Arbeiten von Jan Peter Aurich machen möchte, schaut einfach bei seiner Webseite vorbei: www.pinselfuchs.de

 

Wir bedanken uns sehr für die Möglichkeit ein wenig abseits vom Sport und Wirtschaft, nun auch die Künste bei uns begrüßt zu haben.

9. Bee to Bee Prof. Dr. Milbradt zu Gast beim HCR

Das 9. Bee to Bee-Meeting der Rödertalbienen am Donnerstag, dem 14. März, war ein voller Erfolg! Mit einem Besucherrekord konnten wir einen sehr kurzweiligen und interessanten Abend auf Schloss Eckberg begehen.

Mit Prof. Georg Milbradt, sächsischer Ministerpräsident a.D., hatten wir zu unserem neunten Partnertreffen einen hochkarätigen Redner zu Gast, der in beeindruckender Weise über die derzeitige Situation Europas in seinem Vortrag "Eurokrise – wie weiter?“ referierte. Vor Milbradts interessanten Einblicken in die europäische Geldpolitik stellte sich neben dem neuen Hoteliers-Ehepaar Geier des Schloss Eckbergs auch unser Partner, die Schneider + Partner GmbH, den anwesenden Gästen vor.

Prof. Milbradt wurde zu Ende seines Vortrags zusätzlich von unseren Spielerinnen Jessica Stiskall und Egle Alesiunaite sowie von unsere Beiratsvorsitzenden Birgit Kühne mit einem Fanschal des HCR und Freikarten für das kommende Spiel für seine Zeit geehrt.

Wir freuen uns schon jetzt auf die zehnte Ausgabe unseres Bee to Bee-Treffens am 16. Mai 2013!

 

4. Bee to Bee - Treffen mit historischem Ambiente

Rödertalbienen boten auf Schloss Eckberg Plattform zum Netzwerken

Dass der sonst für Hochzeiten genutzte Gewölbekeller von Schloss Eckberg auch ein hervorragendes Ambiente für Netzwerkveranstaltungen bietet, bewies kürzlich das „Bee-to-Bee“ der „Rödertalbienen“. Partner, Sponsoren und Freunde des Vereins waren eingeladen, um ihnen die Gelegenheit zu bieten, bereits bestehende Kontakte zu festigen, aber auch ihnen unbekannte Unternehmer kennenzulernen und eventuell neue Geschäftskontakte zu knüpfen. „Wir sehen unsere regelmäßig stattfindenden Bee-to-Bees als Dankeschön an alle, die uns unterstützen. Wir möchten im Rahmen dieser Treffen einfach auch von unserer Seite aus etwas zurückgeben und daher bin ich auch sehr erfreut, immer wieder viele neue Gesichter bei uns begrüßen zu dürfen. Besonders freue ich mich, dass unser Landespolizeipräsident Herr Bernd Merbitz zu Gast war“, so Rechtsanwältin Birgit Kühne vom Beirat des Vereins. Auch zwei Vertreterinnen des Bienennachwuchses der „D-Bienchen“ waren vor Ort, um schon einmal in das, was außerhalb des Spielfeldes für den Verein getan wird, hineinzuschnuppern.
Den anwesenden Gästen wurde ein buntes Programm geboten, was sichtlich zu einer positiven Atmosphäre beitrug. So erhielten alle Einblicke in interessante Details rund um die Entstehungsgeschichte von Schloss Eckberg. Der Auftritt von Andreas Höffken alias Hofnarr Fröhlich fand ebenfalls großen Anklang.
Ebenfalls zugegen war der Vizepräsident und Manager des HCR Rödertal, Thomas Birnstein. „Der HCR befindet sich mittlerweile im dritten Spieljahr. Unser Ziel ist es, den Großraum Dresden zu einem Leistungszentrum für Handball zu entwickeln. Das Problem ist jedoch: desto höher die Liga, umso höher auch die Kosten. Aus diesem Grund sind wir sehr glücklich, dass wir Partner haben, die zum Teil bereits seit Beginn an unserer Seite sind und uns unterstützen. Wir freuen uns daher auch, dass wir nun mit den Bee-to-Bees eine Möglichkeit gefunden haben, bestehende Kontakte zu intensivieren“, so Thomas Birnstein.

Den Beitrag vom Dresden Fernsehen sehen Sie hier.

3. Bee to Bee - Treffen mit Prof. Dr. Hannig

Auch Bienen müssen ihre Zähne schützen

Ein Vortrag über Kariesprävention bei den „Rödertalbienen“

Neben dem Stiften der Begeisterung für den Sport, ist es ein vorangestelltes Ziel des Vereins, im Großraum Dresden ein leistungsorientiertes Zentrum für Frauenhandball zu etablieren und als engagierter Repräsentant der Region, für all ihre Bürger und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur, eine neue Lebensqualität und hohes Selbstvertrauen zu schaffen. Um diesen Zielen gerecht zu bleiben, lud der „HC Rödertal – die Rödertalbienen e.V.“ zum Zusammentreffen der Unterstützer des jungen Handballvereins auf Schloss Eckberg ein. „Bei uns wird der sportliche Nachwuchs sowie auch die Erweiterung der Netzwerke unserer Partner ungemein gefördert“, so Rechtsanwältin Birgit Kühne vom Beirat des Vereins. „Natürlich profitiert auch unser Verein zu 100% davon, denn Veranstaltungen dieser Art tragen dazu bei, von Experten auf angenehme Art zu lernen und die Ergebnisse im täglichen Sportler-Leben anwenden zu können.“

Den Gästen dieser Zusammenkünfte wird dabei immer auch die Möglichkeit eingeräumt, diese Plattform zur eigenen Präsentation zu nutzen. So war der Höhepunkt der letzten Zusammenkunft der Vortrag von Prof. Christian Hannig, Direktor der Poliklinik für Zahnerhaltung am Universitätsklinikum Dresden, zum Thema „Moderne Kariesprävention im 21. Jahrhundert“. Als qualifizierter Referent stellte er das umfangreiche Tätigkeitsspektrum seiner Abteilung vor und erklärte die besondere Rolle von theoretischer und praktischer Ausbildung angehender Zahnärzte sowie die der Forschung neben der zahnärztlichen Behandlung.Am Ende schlug er noch den Bogen zum Handballsport. Wie bei vielen anderen Sportarten kann es beim Handball zu Verletzungen der Schneidezähne kommen, die zu bleibenden Schäden führen. Kommt es zu solchen Verletzungen, ist zügig ein Zahnarzt aufzusuchen, um gegebenenfalls auch ausgeschlagene Zähne wieder einzusetzen. Zähne und Zahnfragmente lagert man am besten in einer Zahnrettungsbox, die in den Koffer eines jeden Handballteams gehört. Noch besser als Therapieren ist jedoch hier die Vorbeugung mit speziellen Zahnschutzschienen.

 

2. Bee to Bee - Treffen mit Geert Mackenroth

Am 10. März 2011 lud der Handballverein HC Rödertal zum Zusammentreffen von aktuellen und potentiellen Partnern der Rödertalbienen ins Dresdner Hotel „Bülow Palais“ ein. Darunter auch Geert Mackenroth, ehemaliger Justizminister Sachsens und derzeitiger Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Riesa und Umgebung.

„Die Rödertalbienen machen Radeberg und das Rödertal bundesweit bekannt und verleihen der Region neue Impulse – dieser Verein verdient unsere Unterstützung", so Birgit Kühne, Beiratsvorsitzende des Handballvereins HC Rödertal, und Rechtsanwältin der Kanzlei Kühne-Rechtsanwälte, die den Abend finanziell unterstützte n, über die Ziele der Veranstaltung. Ehrengast Geert Mackenroth sprach über politisch und wirtschaftlich relevante Themen des Freistaates. Das große Ziel Sachsens sei es, im Doppelhaushalt 2011/2012 keine Schulden mehr zu machen. Damit verbunden seien leider auch Kürzungen. Diese setzen unter anderem bei den freiwilligen Leistungen des Staates an, wie zum Beispiel auch  bei der Sportförderung. Allerdings betonte Mackenroth, es werde versucht, so wenig wie möglich und wenn, dann nur an vertretbaren Stellen zu sparen. Weitere Themen waren Sicherheit, Rechtsextremismus und der Kirchentag im Juni.

Um die Verbindung zwischen Politik und Sport wieder herzustellen, formulierte Mackenroth in seinem Schlusswort, dass Visionen das A und O seien, sowohl im Sport als auch in Politik und Wirtschaft. Dabei lobte er die „professionelle Art des beständigen und sicheren Aufstiegs“ der Bienen und verabschiedete sich schmunzelnd mit den Worten: „Dynamo könnte sich da ruhig mal eine Scheibe abschneiden.“

Als Dank für die begeisternde Rede übereichte ihm Rechtsanwältin Birgit Kühne einen Fan-Schal sowie zwei Freikarten für das nächste Handballspiel am 20.03.2011 . Im Anschluss an die Veranstaltung bekamen alle Gäste die Möglichkeit, bei dem einen oder anderen Getränk zu netzwerken und wertvolle Kontakte zu knüpfen. „Die Veranstaltung war (erfreulicherweise – bitte weg) überaus gut besucht und in meinen Augen ein Schuss ins Schwarze“, so das Resümee von Birgit Kühne.

1. Bee to Bee - Treffen mit der Polizei