B-Bienen verpassen erste Chance zur Qualifikation für die Regionalliga Nordost

Am Samstag, den 21.05.2022 startete unser junges und neu formiertes Team der B-Bienen in das Projekt Qualifikation zur Regionalliga Nord-Ost 2022/23. Die im Staffelbetrieb erreichte Platzierung reichte leider nicht, um für die nächste Saison gesetzt zu sein.

Zum Qualifikationsmodus

Von den insgesamt neun Mannschaften, die für die Teilnahme an der RNO wB gemeldet haben, sind mit dem HC Leipzig und dem BSV Sachsen Zwickau zwei Teams aus dem MHV durch ihre Platzierungen in der Saison bereits gesetzt. Die weiteren sieben Teams spielen in drei Qualifikationsturnieren am 21.5., am 29.5. und am 4.6.2022 um die verbleibenden drei Startplätze. Das erste Turnier fand am vergangenen Samstag beim SV Union Halle-Neustadt statt. Neben dem Gastgeber nahmen der SC Markranstädt, der HSV Magdeburg und unsere B-Jugend teil. Im Spielmodus „jeder gegen jeden“ wurden insgesamt 6 Spiele á 2x20 min Spielzeit ausgetragen.

  1. Spiel: SV Union Halle-Neustadt vs. HC Rödertal 25:14 (9:7)

Unsere Bienen starteten hellwach und mit einer aggressiven Abwehr ins erste Spiel und konnten damit ein ums andere Mal Ballgewinne erzielen und sich mit tollen Aktionen eine 3:4 Führung erarbeiten. Nach dem Ausgleich zum 4:4 gelang den Gastgeberinnen aus Halle ein 5:1 Lauf. Das Spiel blieb jedoch auf Augenhöhe und bis zur Halbzeit konnte unsere Bienen auf 9:7 verkürzen. Nach der Pause hielte die Bienen noch weitere 8 Minuten mit und konnten 2x auf ein Tor Differenz verkürzen (12:11 und 13:12). In der 2. Hälfte der 2. Halbzeit verloren unsere Biene leider völlig den Spielfaden. Nichts wollte dem jungen Team mehr gelingen und mit jedem Fehler schwand die Moral. Die fehlende Körpersprache der Bienen nutzen die starken Gastgeberinnen zu einem ungefährdeten 25:14 Sieg. Dieser fiel für das Trainerteam um Grete Neustadt und Maik Augustiniak letztendlich zu hoch aus. Für die Zukunft gibt es Einiges, woran unser junges und neu formiertes Team arbeiten muss. z.B. wie es sich aus solch schwierigen Phasen als Team gemeinsam wieder herauskämpfen kann.

  1. Spiel: HC Rödertal vs. SC Markranstädt 14:22 (7:13)

Auch im 2. Spiel starteten unsere Bienen gut in die Partie und konnten das Spiel bis zur 13. Minute (7:9) offen gestalten. Dann folgte eine Schwächephase und die mitgereisten Eltern mussten insgesamt zehn Minuten und damit bis in die 2. Halbzeit warten bis der Ball endlich wieder im Tor des SC Markranstädt untergebracht werden konnte. Eine Auszeit durch Trainerin Grete Neustadt sorgte für neuen Schwung, doch konnte lediglich noch etwas Ergebniskosmetik gegen den späteren Turniersieger erfolgen. Aufgrund einiger Verletzungen während des Spiels, musste das Trainerteam um Grete Neustadt improvisieren und agierte mit einer völlig neu formierten Mannschaft. Trotz der Niederlage bewiesen unsere Bienen viel Moral und Kampfgeist bis zum Abpfiff.

  1. Spiel: HC Rödertal vs. HSV Magdeburg 20:20 (10:10)

Vor dem letzten Spiel gegen den HSV Magdeburg war unser Team bereits vom Turnierverlauf gezeichnet. Gleich drei unserer Leistungsträgerinnen gingen stark angeschlagen ins Spiel und Alissa Hiller musste aufgrund einer Knieverletzung im letzten Spiel sogar ganz passen. Trotz dieser Voraussetzungen legten unsere Bienen gut los und führten nach knapp zwei Spielminuten bereits 3:0. Im Anschluss agierten beide Teams auf Augenhöhe. In diesem offenen Schlagabtausch schafften es weder der HSV Magdeburg noch die Bienen sich abzusetzen. Unsere Bienen standen sich dabei mit vielen Fehlern und Unkonzentriertheiten selbst im Weg und verpassten somit immer wieder die Chance selbst in Führung zu gehen. In den letzten Spielminuten wurden das Spiel zunehmend körperlicher. Leider verpassten es die beiden Unparteiischen die unnötige Härte aus dem Spiel zu nehmen. Gleich drei harte Fouls mit daraus resultierenden Kopfverletzungen wurden seitens der Unparteiischen nicht geahndet. Kurz vor dem Abpfiff ein Schreckmoment für Trainer und Team - Calea Krause wurde beim Fangen des Balls zu Boden gerissen und landete mit dem Kopf auf der Platte. Antonia Leßke bewahrte im Anschluss einen kühlen Kopf und netzte den Ball eine Sekunde vor dem Abpfiff zum 20:20 Unentschieden ein.

Für Calea Krause ging es zunächst per Rettungswagen ins Hallenser Krankenhaus. Nach einigen Untersuchungen konnte sie glücklicherweise die Heimreise antreten und die Nacht somit zu Hause verbringen.

Liebe Calea, wir wünschen dir gute Besserung und den weiteren Verletzten eine schnelle Genesung, damit Ihr am 4.6.2022 nochmal angreifen könnt.

Fazit von Trainerin Grete Neustadt zum Turnier:

„Nach der deutlichen Niederlage gegen Halle haben sich meine Mädels wieder gut zusammengerauft und im Turnierverlauf Moral und Kampfgeist bewiesen. Aufgrund der vielen Verletzungen muss ich der jungen Mannschaft dafür ein großes Lob aussprechen. Am Pfingstwochenende haben wir die Chance den letzten möglichen Platz in der RNO zu ergattern. Dort greifen wir wieder voll an.“

HC Rödertal: Naomi Hecker, Joleen Schneider (beide Tor), Shirin Birnbaum, Antonia Leßke, Siri Kuhnert, Alissa Hiller, Fahime Salah, Aurelie Eisner, Nele Braun, Madina Scholl, Calea Krause, Emma Liese

 

Endstand Qualifikationsturnier 21.5.2022

Rang

Mannschaft

S

U

N

Tore

+/-

Punkte

1

SC Markranstädt

3

0

0

79:43

+36

6:0

2

HSV Magdeburg

1

1

1

50:55

-5

3:3

3

SV Union Halle-Neustadt

1

0

2

50:64

-14

2:4

4

HC Rödertal

0

1

2

49:66

-17

1:5

Zurück