Bienen freuen sich auf Ostderby

Für die Fans des HC Rödertals zählt es sicherlich zu den Highlights der Saison. Am Samstag, den 10. Februar 2024, steht das Ostderby an. Dann gastieren die Spreefüxxe Berlin im Bienenstock. Anwurf ist um 18:30 Uhr.

Viele Anhänger beider Mannschaften warten schon sehnsüchtig auf den zweiten Teil dieses Duells. Schließlich gab es beim 23:23-Unentschieden im Hinspiel keinen Sieger. Immerhin war es für die Rödertalbienen der erste Punktgewinn der Saison. Damals lagen die Berlinerinnen noch ein kleines Stück vor dem HCR. Inzwischen hat sich die Situation umgekehrt. Denn die Spreefüxxe, eigentlich mit dem Ziel gestartet, erneut um den Aufstieg zu spielen, haben bereits einige Punkte liegen gelassen. Momentan stehen sie bei 19:13 Punkten. Damit belegen sie den sechsten Tabellenplatz und haben Anschluss an die vorderen Tabellenränge. Allerdings absolvierten die Hauptstädterinnen noch ein Spiel weniger und könnten bei einem Sieg sogar bis auf Rang vier rücken. Besonders auffällig ist, dass viele Ergebnisse der Gäste extrem knapp ausfallen. Gleich fünf ihrer bisherigen sechs Saisonniederlagen verloren sie mit nur einem Tor. Kaum auszudenken, wie gut die Mannschaft von Cheftrainerin Susann Müller dastehen könnte, wenn sie all diese Spiele gewonnen hätte. Neben der Platte arbeitet Managerin Britta Lorenz kräftig an der zukünftigen Mannschaft und konnte bereits Vollzug melden. So bleibt Spielmacherin Lara-Sophie Fichtner für zwei weitere Jahre im Fuchsbau. Mit 69 Treffern ist sie aktuell auch die zweiterfolgreichste Schützin der Berlinerinnen. Auch Nachwuchstalent Lucy Gündel und Torfrau Ela Szott, die 2022 vom BSV Sachsen Zwickau in die Bundeshauptstadt wechselte, verlängerten ihre Verträge um zwei weitere Jahre. Noch mindestens ein Jahr Vertrag hat die Niederländerin Isa Ternede. Sie spielt erst seit dieser Saison im Füxxe-Trikot und führt mannschaftsintern die Liste der Toptorschützinnen bei den Spreefüxxen mit 77/8 Treffern an. Außerdem hat Außenspielerin und Siebenmeterschützin Michelle Stefes mit 63/31 Toren bereits die 50-Tore-Marke geknackt.

Können Bienen Abwehrbollwerk knacken?

Mit nur 394 Gegentreffern stellt die Spreefüxxe-Abwehr rund um Kapitänin Vesna Tolic momentan die beste Verteidigung der gesamten 2. Handballbundesliga. Was bedeutet das für die Rödertalbienen? Auf jeden Fall muss das Team von Übungsleiterin Maike Daniels ihre Chancenverwertung im Vergleich zu den letzten Heimspielen ein Stück nach oben schrauben. Das weiß auch Cheftrainerin Daniels: „Berlin stellt von der Anzahl der Gegentore her gesehen die beste Abwehr der Liga. Das wird eine große Herausforderung für uns und wir müssen auf den Punkt spielen, um uns gute Chancen herauszuspielen.“ Egal wie es läuft, verlassen können sich die Rödertalbienen sicherlich auf ihre Fans. Üblicherweise verwandeln sie speziell bei Derbys den Bienenstock in einen lautstarken Hexenkessel.

Übertragung im Livestream

Wer die Rödertalbienen nicht live vor Ort unterstützt, kann dies auch vom heimischen Bildschirm aus machen. Seit dieser Saison sind die Spiele der 1. und 2. Handballbundesliga kostenpflichtig. Mit dem Follow-Your-Team Pass von Sportdeutschland.TV sind alle Ligaspiele der Rödertalbienen via Livestream empfangbar. Natürlich gibt es das Spiel auch als Pay per View. Weitere Informationen findet ihr auf unseren Social-Media Kanälen oder auf sportdeutschland.tv

Zum Vergrößern bitte Bild anklicken!

Zurück